Storchentagebuch 2013

Teil 1

         So finden Sie die Storchenhorste in der Gemeinde Wabern!

 

 

Tagebuch 2013 - Teil 7

Tagebuch 2013 - Teil 6

Tagebuch 2013 - Teil 5                    Tagebuch 2013 - Teil 4

Tagebuch 2013 - Teil 3                    Tagebuch 2013 - Teil 2

                                        Tagebücher 2004 - 2013

 

Januar 2013 - 08. März 2013

Paul + Pauline erhoffen sich warme Füße.  Foto: Ulrike Mose
Paul + Pauline erhoffen sich warme Füße. Foto: Ulrike Mose

Die zwei überwinternden Storchenpärchen aus Wabern sind die letzten zwei Jahre nicht in den Süden gezogen.

Nachdem sich die beiden Pärchen Paul + Pauline, sowie Jule + George im vorigen Winter nur in und um Wabern aufgehalten haben, unternahmen die Ederstörche Jule + George in diesem Winter, seit Dezember ausgedehnte und längere Ausflüge.

Sie hielten sich z.B. Anfang Januar wieder einmal in der Schwalmgegend ( Nähe Schwalmstadt ) auf.

Sind aber seit Ende Januar wieder in der Waberner Tiefebene.

 

Das Storchenpärchen Paul und Pauline hat sich die ganze Zeit über in Wabern aufgehalten.

Zur Zeit hält es sich mal auf unserem Schornsteinnest, mal auf ihrem letzt jährigem Brutnest, dem Spänebunker Blecher, oder auf einer der Bahnlaternen unterhalb unseres Schornsteines auf.

Auch bei der Nestpflege sind sie sich noch sehr unschlüssig. Es werden Äste vom Spänebunker zum Schornstein transportiert und wieder vom Schornsteinnest zum Nest auf den Spänebunker gebracht und verarbeitet.

Selbst auf der Laterne wurde versucht, den ein oder andere Ast zu verbauen. Natürlich ohne Ergebnis.

 

Nach einer wiederholten Nacht auf der Laterne unterhalb unseres Schreinereischornsteines und einem kurzen Kontrollbesuch auf dem Nest, ist das Storchenpärchen Paul + Pauline heute Morgen bei leichtem Schneetreiben wieder Richtung Harle geflogen.

 

Mit weiteren ersten großen Trupps Heimkehrer können wir rechnen, sobald es milder wird.

Nestreinigung am 1. März 2013

Nun können sie kommen!!

Bevor die Störche aus ihrem Winterquartier zurück kommen, sollte das Nest gereinigt und für eine neue Brutzeit vorbereitet sein.

Auch in diesem Jahr wagten wir uns wieder in den Korb der Arbeitsbühne und fuhren am 1. März, in Begleitung von Dachdecker Volker Koch und seiner Tochter, dreißig Meter in die Höhe, um das Storchennest zu reinigen.


Der Nestuntergrund und das Nestinnere war durch das ganzjährige Benutzen komplett verdichtet und hart wie „Beton“.

Somit konnte auch das Regenwasser nicht mehr zu Genüge ablaufen.


Mein Mann und Herr Koch reinigten das Nest (mit Spaten und Kreuzhacke), indem sie das Nestinnere bis auf die Nistunterlage entfernten.

Dabei haben wir keinen gefährlichen Plastikmüll oder Schnüre finden können.

Anschließend wurde das Nest wieder mit starken Ästen, Obstreisig und Heu aufgefüllt, wodurch nun wieder eine gute Wasserdurchlässigkeit gewährleistet ist.


Ob Paul und Pauline es vielleicht wieder annehmen ??? Ich denke sie werden auf ihrem letztjährigen Brutnest (Spänebunker) bleiben.

Oder ob bald ein ganz neues Pärchen auf dem Schreinereischornstein wohnt, es wird sich zeigen.


Auf jeden Fall würde ich mich sehr darüber freuen!

Blick über den Tellerrand!

Rückkehr der ersten Störche auf dem Schornsteinnest in Loshausen!!

 

Laut Herrn Knauf ist das Loshäuser Storchenpärchen Alexa + Alex wieder zusammen.

  • 01. März 2013 - Ankunft des Männchens Alex (unberingt)
  • 02. März 2013 - Ankunft des Weibchens Alexa (beringt)

Erster Storch auch auf dem Storchennest in Bergheim!!

 

Auch in  Bergheim Edertal ist der erste Storch am 01. März 2013 angekommen!

06. März 2013

Bei dem Storchenpärchen Jule + Georg von der Eder ist die Wohnungssuche schon abgeschlossen.

Sie werden sich mit Sicherheit wieder fest auf dem Horst an der Eder einnisten.


Bei dem Storchenpärchen Paul und Pauline bin ich mir nicht ganz so sicher, denn das Verhalten des Pärchens verwirrt mich doch ein wenig.

Tagsüber halten sie sich auf dem Spänebunker auf und die Nacht verbringen sie auf unserem Schornsteinnest.


Für welchen Horst sie sich Schlussendlich entscheiden werden, es wird spannend bleiben.

Storchenpärchen hat sich entschieden!?

08. März 2013

Obwohl sich das Storchenpärchen Paul + Pauline heute Nacht erneut auf unserem Schornstein aufgehalten hat, sieht es so aus, dass sie sich nun doch wieder das Nest auf dem Spänebunker Blecher, als Brutnest ausgesucht haben.

Heute Morgen wurde schon fleißig gebaut.

Auch das Schornsteinnest blieb vor Plündereien nicht verschont.

Paul macht es sich in diesem Jahr wieder einfach.

Er holt sich das Heu vom Schornstein und bringt es auf den Spänebunker, wo Pauline auf ihn wartet.  

Auf frischer Tat ertappt!! Paul klaut Heu aus Schornsteinnest.   Foto: Ulrike Mose
Auf frischer Tat ertappt!! Paul klaut Heu aus Schornsteinnest. Foto: Ulrike Mose

Die Ederstörche Jule + George

8. März 2013

Ederstörche Jule + Georg            Foto: Ulrike Mose
Ederstörche Jule + Georg Foto: Ulrike Mose

 

 

Heute Nachmittag um 15:20 Uhr konnte ich nach einem Anruf von einem Anwohner, die Ederstörche Jule und George fotografieren.

Sie hatten es sich auf einem Fachwerkhaus (Ecke: Wimmer - Wilhelm-Dillich Strasse) gemütlich gemacht.

...runter vom Gas, tieffliegende Störche!!

Wabern ist umrahmt mit Straßen, auf denen oft viel zu schnell gefahren wird!

 

Wir Autofahrer sollten mehr Rücksicht nehmen,

für das Wohl der Menschen und Tiere.

Plakataktion

Tod durch Autokollision

Hilfe und Pflege

Bei Naturbeobachtungen sollte man zuerst auf
die Belange der Umwelt achten und nicht auf
den eigenen Egoismus.