Storchenjahr 2019

Tagebuch Juni - Juli

Horstbelegung 2019

Ansammlung von Weißstörchen in Wabern!!

30. Juli 2019

Auch wenn wir noch nicht an ein Sommerende denken wollen: Der Storchenzug hat bereits begonnen.
In den vergangenen Tagen konnte ich immer wieder beobachten, dass kleinere Storchentrupps sich um Wabern versammeln. Heute Nachmittag traf sich eine Gruppe mit 26 Störchen.
Darunter befanden sich Waberner Jung- und Altstörche und durchziehenden Jungstörche auf den Feldern nicht unweit von dem Storchenhorst II - Spänebunker Blecher und unserem Storchennest III - Schornstein Mose an der B254 Richtung Reiherwald. 

Uneinsichtiger Autofahrer!!
Uneinsichtiger Autofahrer!!

Leider konnte ich einen uneinsichtigen Autofahrer nicht dazu bewegen, einen kurzen Umweg zu fahren, denn jede Flucht kostet den rastenden Vögeln kostbare Energie.

Darum, verneiden Sie konsequent alle unnötigen Beeinträchtigungen der Störche und halten Sie bitte Abstand.

Sturmfreie "Bude"!

28. Juli 2019

Erfolgreicher Fischfang!!

26. Juli 2019

Storchenmännchen auf erfolgreichen Fischfang!!  Foto: Ulrike Mose
Paco auf erfolgreichen Fischfang!! Foto: Ulrike Mose

Familientreffen!!

25. Juli 2019

Territorium verteidigen!!

23. Juli 2019

Storchenmännchen Paco verteidigt nicht nur sein Nest auf unserem Schornstein, sondern auch alles was sich drum herum befindet.
Auch unser gesamtes Grundstück gehört ganz selbstverständlich zu seinem Territorium!

Nachbarstörchin plündert Nest!!

22. Juli 2019

Während sich unsere Storchenfamilie auf Nahrungssuche befand, nutzte die Störchin Pauline vom Nachbarhorst Spänebunker die Zeit ihr ehemaliges Nest auf unserem Schornstein zu besuchen.
Und wie so oft habe ich sie wieder einmal bei der Plünderung ertappen können.

Fleißige Jungstörche!!

21. Juli 2019

Paula und Pablo üben fleißig segeln!!  Foto: Ulrike Mose
Paula und Pablo üben fleißig segeln!! Foto: Ulrike Mose

Ein ständiges Kommen und Gehen!!

03. Juli 2019

Üben, üben üben!!

02. Juli 2019

Während Storchenvater Paco auf dem Ausweich steht und ein wachsames Auge auf seine Jungen hat, fliegen Paula und Pablo ihre Runden.

Unsere vierköpfige Storchenfamilie!!

01. Juli 2019

Heute gab es wieder die Gelegenheit die gesamte, aus vier Mitgliedern bestehende Familie zu fotografieren. Auch wenn unsere Jungstörche das Fliegen mittlerweile recht gut beherrschen, bedarf es weiterhin Zufütterungen durch die Storcheneltern.

Weite Welt abseits des Nestes!!

28. Juni 2019

Heute Vormittag konnte ich beobachten wie Storchenvater Paco seinem Jungen Pablo die weite Welt abseits des Nestes zeigte. Der Ausflug zog sich schon beängstigend in die Länge und von Junior und Senior war weit und breit nichts zu sehen. Etwas beunruhigt setzte ich mich ins Auto und ging auf die Suche. Auf einer Wiese an der Schwalm habe ich sie dann gefunden. Wieder zu Hause angekommen, kamen auch die beiden Ausflügler zurück. Nach Vater Paco setzte auch Pablo eine gekonnte Landung hin.

Auch der zweite Jungstorch Paula hat seinen Jungfernflug absolviert!!

27. Juni 2019

2. Jungstorch landet nach Jungfernflug erfolgreich im Nest!  Foto Ulrike Mose
Auch Paula landet nach Jungfernflug erfolgreich im Nest! Foto: Ulrike Mose

Paula hat es getan! Gerade zwei Tage nach dem ersten Ausflug von Jungstorch Pablo machte es ihm Jungstorch Paula nach und startete ebenfalls zum Jungfernflug. Ohne große Vorankündigung hob er ab und umflog etwas wackelig das Nest, auf dem Mama Marie und Pablo interessiert hinterher schauten und auf ihn warteten.

Hoffen wir, dass es auch weiterhin so bleibt und sie immer dort landen, wo sie es selbst auch wollen!!

 

Fleißiger Flieger muss belohnt werden!

26. Juni 2019

Nachdem nun unser Pablo gestern Abend seinen ersten Flug absolviert hatte, war ich schon auf den heutigen Tag gespannt. Heute war bislang der heißeste Tag und gehörte mit 38 Grad Höchsttemperatur zu den Tropentagen. Bei dieser großen Hitze hatte Pablo noch keine Lust zu fliegen. Erst in den kühleren Abendstunden drehte er wieder seine erste Runde. Ein paar Minuten später stand er auch schon wieder im Nest bei Paula und Mama Marie. Auch beim zweiten Abflug, hielt er sich nicht ganz so lange in der Luft auf, jedoch dehnte er den Radius aus. Die dritte Runde ging schon etwas weiter und mein Mann und ich hatten ihn komplett aus den Augen verloren.

Dann endlich sahen wir ihn am Himmel, er drehte noch eine kleine Runde, um dann gegen den Wind eine gelungene Landung hinzusetzten. Papa Paco kam unmittelbar nach ihm aufs Nest und lud sofort zum Fressen ein.

Jungstorch Pablo verließ erstmals seine sichere Kinderstube!

25. Juni 2019

Erste Landung!  Foto: Ulrike Mose
Erste Landung von Jungstorch Pablo! Foto: Ulrike Mose

Am 65. Lebenstag verließ unser Jungstorch Pablo erstmals für ca. 5 Minuten seine sichere Kinderstube. Er segelte noch etwas unbeholfen um den Schornstein und beendete seinen Jungfernflug auf Anhieb mit einer gekonnten Punktlandung. Ich war so aufgeregt, dass ich nur die Landung aufs Bild bekam. Anscheinend hatte er an diesem Wagnis sichtlich Gefallen gefunden, denn nur wenig später kam es zum zweiten Abflug vom Nest und auch da setzte er eine hervorragende Landung hin.

 

Großer Übungstag bei Paula und Pablo!

24. Juni 2019

Heute war großer Übungstag bei Paula und Pablo, denn sie hüpften vor lauter Freude und Übermut kreuz und quer durchs Nest. Jungstorch Pablo war wie immer der Aktivste im Nest. Er ließ es sich nicht nehmen, Paula durch allerlei Kunststücke zu imponieren. "Es ist immer das Gleiche, der Ältere will vor dem Jüngeren glänzen." Sie sind inzwischen 64 Tage +/- alt und halten sich nach wie vor in der sicheren Kinderstube auf. Keiner von ihnen hat bisher den ersten Ausflug gewagt, doch es wird nicht mehr lange dauern.

Ruhepause bei heißem Wetter!

23. Juni 2019

Bei diesem sonnigen und heißen Wetter legt unsere Storchenfamilie gern eine Ruhepause ein.

Kleine Dreckspatzen!!

21. Juni 2019

Aus unseren weißen Jungstörchen wurden nach dem gestrigen Regen kleine Dreckspatzen.

Beringung auf dem Riedinger Horst!!

18. Juni 2019

Storchenjunge vom Riedinger Horst- Igor, Inge und Ivan!
Storchenjunge vom Riedinger Horst - Igor, Inge und Ivan!

Am 18. Juni bekamen die drei Jungstörche ihre Personalausweise!!

 

Um kurz nach 10:00 Uhr ging es los und selbstverständlich machte sich im Nest etwas Nervosität breit, als die Leiter behutsam angestellt wurde.

Beide Elternstörche Feline + Rudi verließen das Nest und ließen es nicht mehr aus den Augen, weder aus der Luft noch von dem Dach des Nachbarhauses aus, wo sie die Zeit bis zu der Rückkehr verbrachten.

Alexandra Riedinger war die Erste, die sich dem Nest näherte und wenige Meter vor Erreichen des Nestes tauchten dann alle drei Jungen ab und fielen in Akinese.

 

Akinese ist ein angeborenes Verhalten, welches den Verlust der Bewegungsfähigkeit oder den Tod vortäuscht.

Den von den Brutstörchen eingetragenen Müll nahm Frau Riedinger aus dem Nest und untersuchte das Nestinnere auf weitere Fremdkörper.

 

Nun konnte der Beringer Thomas Weiß den drei Jungen ihre Ringe anlegen.

Wie bereits im letzten Jahr kamen ELSA Ringe zum Einsatz.

 

Diese Kunststoffringe bestehen aus zwei Hälften, die bei der Beringung zusammengesteckt werden. Dieser Elsa Ring, der oberhalb des Intertersalgelenkes angebracht wird, ist ein Personalausweis für die Vögel.

Dies war nun auch der Moment wo die drei Minis ihren Namen bekamen.

Familie Riedinger entschied sich für die Namen Igor, Inge und Ivan.

 

Ob wir bei den drei Jungstörchen Jungen und Mädchen vor uns haben, lässt sich nach dem heutigen Einsatz nicht sagen. Dies lässt sich z.B. nur durch eine Blutuntersuchung oder einer Federprobe feststellen. Also bleibt bis zum heutigen Tag die Namensfindung bei unseren Waberner Jungstörchen rein spekulativ.

 

Die drei Jungstörche blieben gemäß ihres angeborenen Verhaltens auch danach noch eine Zeit in Akinese, die sich erst löste als die Storchenmama Feline bei ihren Jungen im Nest landete.

Die Storchenmama störte sich nicht an dem kleinen Eingriff  und es dauerte auch nicht lange, bis sich das Leben im Waberner Storchennest IV wieder normalisiert hatte.

Denn das Glück war perfekt, als der Storchenvater Rudi nach geraumer Zeit nach Hause kam.

 

Bei dieser Aktion haben wir dann auch den am 06.Juni abgeworfenen vierten toten Jungvogel gefunden, der vermutlich wegen der extremen Hitze zu Tode kam. 

 

Alles hatt bei der diesjährigen Beringungsaktion geklappt und ein paar schöne Stunden gingen zu Ende.

Dafür auch an dieser Stelle meinen besten Dank an Familie Riedinger, die es erst ermöglicht hat, dass Jungstörche in Wabern beringt werden können!

Nur noch wenige Unterschiede!

18. Juni 2019

Gruppenbild
Gruppenbild unserer Storchenfamilie! Foto: Ulrike Mose

Wieder sind unsere beiden Jungstörche ein Stückchen größer. Es ist der 58. Lebenstag +/- von Paula + Pablo und auf den schwarzen Schnäbeln, sind mittlerweile orange Spuren zu sehen. Sie unterscheiden sich von ihren Eltern fast nur noch in der Bein- und Schnabelfärbung und einen etwas kürzeren Schnabel.

Auch an den Beinen kann man schon eine orangerote Färbung sehen.

Bis aber die Schnäbel und Beine in das für Altstörche so typische Rot wechseln, werden noch einige Monate vergehen.

Storcheneltern zeigen Nestpräsenz!

15. Juni 2019

Über eine häufige Nestpräsenz unserer beiden Storcheneltern Marie + Paco durften wir uns heute wieder nicht beschweren. Unsere Storchenfamilie genoss die gemeinsame Zeit in vollen Zügen. Die 55 Tage+/- alten Jungstörche Pablo + Paula waren den ganzen Tag über fleißig am üben.

13. Juni 2019

Unwetter über dem Schornsteinnest!

11. Juni 2019

Wieder mussten sich unsere Waberner Storchenfamilien auf ein bevorstehendes Unwetter vorbereiten. Auf unserem Schornsteinnest hielten sich neben unseren Jungstörchen Paula + Pablo auch ihre Eltern Marie + Paco auf. Es dauerte nicht lange und ein heftiges Gewitter mit Platzregen und starken Sturmböen fegte übers Nest. Als das Wetter sich beruhigt hatte war die erste Aufgabe der Rotstrümpfe, ihr Gefieder wieder zu ordnen und zu trocknen. Anschließend wurden sie sofort von ihren Eltern mit Futter versorgt. Die Abendstunden versprachen wieder Besserung, denn nach dem Regen folgt ja bekanntlich wieder Sonnenschein.

Jungstörche scheinen sich abzusprechen!!

10. Juni 2019

Als ob sich unsere zwei Jungen in irgendeiner Weise absprechen würden. Während Papa Paco und Junstorch Paula in dieser Zeit still halten, springt Pablo fleißig in die Höhe. Er ist es auch, den ich seit langem als den Aktivsten beim Üben beobachten konnte.

Pablo und Paula haben Regengüsse gut überstanden!

06. Juni 2019

Die Gewitter und starken Windböen, die in anderen Orten nicht ganz ohne Schäden blieben zogen an Wabern fast spurlos vorbei. Wie man sieht haben unsere Jungstörchen Pablo und Paula die Regengüsse gut überstanden.

Außerdem gabe es heute wieder die Gelegenheit die gesamte Storchenfamilie im Zusammenhang mit einer Ablösung und anschließender Fütterung zu fotografieren.

03. Juni 2019

Bilder Potpourrie von unserer  Storchenfamilie!!

Unsere zwei Jungstörche Paula und Pablo vom Schornsteinnest!

02. Juni 2019

Unsere beiden Storchenjungen fühlen sich in ihrer Kinderstube sichtlich wohl!!

01. Juni 2019

Heute sind es genau 41 Tage, seitdem das erste Küken das Licht der Welt erblickte. Im Augenblick sollte sich der Wachstum der beiden Jungen Paula + Pablo auf dem Höhepunkt befinden. Zwischen dem 30. und 40. Lebenstag haben sie den höchsten täglichen Nahrungsbedarf. In der Hauptwachstumszeit benötigen die Jungen über die doppelte Menge an Nahrung wie ein erwachsener Storch. Ein Altstorch braucht etwa 500 Gramm Nahrung, ein Jungvogel sogar bis zu 1200 Gramm. Mit zunehmendem Alter sinkt dann der tägliche Energiebedarf der Jungstörche wieder ab.

...runter vom Gas, tieffliegende Störche!!

Wabern ist umrahmt mit Straßen, auf denen oft viel zu schnell gefahren wird!

 

Wir Autofahrer sollten mehr Rücksicht nehmen,

für das Wohl der Menschen und Tiere.

Plakataktion

Tod durch Autokollision

Hilfe und Pflege

Bei Naturbeobachtungen sollte man zuerst auf
die Belange der Umwelt achten und nicht auf
den eigenen Egoismus.